kreiszeitung Logo
Landkreis Grafschaft Bentheim
0 km

Camping-Ratgeberübersicht

Praxistipps - Wohnwagen Fahren

Wohnmobil ClubFür Wohnmobile gilt die selbe Verkehrsordnung wie für LKWs.

Wer zum ersten Mal Wohnwagen fährt, muss sich im Bezug auf seine Fahrgewohnheiten beim PKW umstellen und auch eine neue Perspektive auf die Sonderregelungen im Straßenverkehr einnehmen. Zusätzlich bewahrt die Fahrpraxis vor Anfängerfehlern, wodurch sich ein Grundkurs im Fahren mit einem Wohnanhänger lohnt und Risiken auf der Autobahn vermeiden lässt. Durch den schweren, hohen und breiten Wohnanhänger fährt sich das Zugfahrzeug ganz anders und lässt im Lenkverhalten, bei Kurvenfahrten und auf nassen Fahrbahnen einige Unterschiede zur Fahrt ohne Anhänger erkennen.
Vor allem auf schmalen Straßen, beim Überholen und in Kurven darfst Du nicht vergessen, dass Du neben Deinem Zugfahrzeug auch einen Anhänger im "Gepäck" hast und diesen ebenso sicher und gefahrlos über die Strecke lenken musst. Du kennst Dein Auto, was aber nicht gleichzeitig bedeutet, dass Du Dich beim Fahren mit einem Wohnwagen nicht umstellen und ganz neu orientieren musst. Zusätzlich gibt es einige gesetzliche Regelungen und Auflagen, die bei Fahrten mit dem Wohnwagen eingehalten werden müssen.

Mit welchem Führerschein darf man einen Wohnwagen fahren?

Hast Du noch einen alten Führerschein mit Ausstellung vor dem 31.12.1998, kannst Du problemlos mit der Fahrerlaubnis Klasse 3 PKWs, LKWs und Wohnwagen bis zu einem Gesamtgewicht von 7,5 Tonnen fahren. Ab dem 1. Januar 1999 gestaltet es sich schwieriger, da Du mit einem Führerschein der Klasse B lediglich noch 3,5 Tonnen fahren und somit nur einen kleinen Wohnanhänger an Deinem Gefährt befestigen darfst. Um einen klassischen Wohnwagen zu nutzen und Dich räumlich nicht zu begrenzen, muss Dein Führerschein die Klasse BE aufweisen, da Du mit dieser Genehmigung auch weiterhin bis zu 7,5 Tonnen fahren und an Deinem Auto anhängen darfst.

Was es zu beachten gibt

Hier ist zu beachten: das Gesamtgewicht von 3,5 oder alternativ 7,5 Tonnen versteckt sich nicht allein für den Wohnwagen, sondern bezieht das Fahrzeuggewicht des Zugfahrzeugs in die Berechnung ein. Verhältnismäßig neu und seit 2013 im Gespräch ist auch der Führerschein Klasse B 96, mit dem Du Wohnwagen bis zu 7,5 Tonnen und einem Gesamtgewicht von bis zu 4,250 kg fahren darfst. Um Bußgelder zu vermeiden, solltest Du Dich vor Reiseantritt genau informieren, welche Zuglast Du mit Deiner Fahrerlaubnis befördern darfst und ebenso wichtig, wie schwer der Hänger im Zusammenhang mit Deinem Auto, dem Zugfahrzeug sein darf.

Fakten: Höchstgewicht, Höchstgeschwindigkeit, Stützlast und Anhänger

Fahrzeugschein Die wichtigsten Information wie Stützlast und Höchstgeschwindigkeit findest Du in Deinem Fahrzeugbrief.

Je höher die Stützlast, umso sicherer kannst Du den Caravan bewegen. Die Stützlast gehört zu den wichtigsten Aspekten, wenn Du mit einem Wohnwagen unterwegs bist und die Risiken im Straßenverkehr mindern willst. Aber auch das Zuladungsgewicht im Bezug auf das zulässige Gesamtgewicht, sowie die Befestigung des Anhängers und die Einhaltung der Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen und Landstraßen sollten Dir bekannt sein. Generell gilt bei der Geschwindigkeit für Fahrzeuge mit Wohnwagen nicht die Ausrichtung für PKWs, sondern die Höchstgeschwindigkeit für LKWs und Gespanne, die sich auf Autobahnen rechts bewegen sollten.

Vor Fahrtantritt solltest Du alles prüfen

Überholmanöver können nicht nur aufgrund einer gefährlichen Geschwindigkeitserhöhung zum Risiko werden, sondern auch durch den langsameren Anzug und die Länge Deines Gespanns für die Gefährdung Deiner eigenen Sicherheit und der Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer sorgen. Vor Fahrtantritt prüfst Du die Sicherheitsvorrichtungen, sowie die Verbindung zwischen Fahrzeug und Anhänger, den Luftdruck und die Beschaffenheit der Reifen. Ebenfalls kontrollierst Du die Verteilung der Beladung und die Sicherung aller beweglichen Dinge im Wohnwagen, die während der Fahrt zu einem Geschoss werden und zu Schwankungen hinter dem Auto führen können.

Trockenübungen für Anfänger

Bist Du noch nie mit einem Wohnwagen gefahren, solltest Du Dich vor einer größeren Fahrt für "Trockenübungen" auf einem Fahrschulplatz entscheiden und Dich langsam an die Umstellung im Lenk- und Kurvenverhalten mit der neuen Last hinter der Stoßstange gewöhnen. Schnelle Überholmanöver und Beschleunigungen sind mit einem Wohnwagen nicht möglich, selbst wenn die Leistung des Zugfahrzeugs eine höhere Geschwindigkeit erlauben würde.

Wohnwagen Verkehrsregeln anders als beim PKW ohne Anhänger?

Straßenschilder Vor der Reise solltest Du dich informieren, auf welchen Strecken Fahrverbot für Wohnmobile herrscht.

Erkundige Dich zuvor über die Strecke

Mit einem Wohnmobil gelten die Verkehrsregeln, die für LKWs und Gespanne mit Anhänger bindend sind. Neben der weitaus niedrigeren Höchstgeschwindigkeit als beim PKW kann dies auch bedeuten, dass Du Dir spezielle Fahrwege suchen musst und nicht jede Dir bekannte Straße für Dein Gespann nutzen kannst. Sowohl in der Breite, wie auch in der Höhe sind Besonderheiten bei Durchfahrten zu beachten. Die Durchfahrt durch enge Gemeinden oder sehr kurvenreiche Areale kann für Dich als Wohnwagenfahrer verboten sein. Es lohnt sich, vor der Reise Informationen zur avisierten Strecke einzuholen und zu prüfen, ob Du die gesamte Strecke wie geplant fahren kannst oder gelegentlich auf einen Zubringer oder eine andere Strecke ausweichen musst. Überall dort, wo generelles LKW Durchfahrverbot gilt, darfst Du mit Deinem Wohnwagen ebenfalls nicht fahren und musst somit über die Verkehrsregeln für Lastkraftwagen in Kenntnis sein.

Überholen mit dem Wohnwagen

Gleiches gilt auch beim Überholen, wo für Dich die selben Regeln wie für große Gespanne gelten. Passierst Du ein Verkehrsschild mit LKW Überholverbot, gilt dieses auch für Dich und bezieht sich auf Deinen Wohnwagen, der auf dieser Strecke größere Herausforderungen bestehen und Schwierigkeiten bewältigen muss. Ebenso wichtig ist das Gefälle, dass Dir bei einer starken Absenkung mit dem Wohnwagen Probleme machen und Deine Fahrsicherheit auf die Probe stellen kann. Straßen die mit dem PKW schier einfach zu passieren sind, erfordern von Dir bei Fahrten mit dem Wohnwagen eine neue Ausrichtung und den strikten Fokus auf die Verkehrsregeln, die für LKWs gelten.

Hilfreiche Tipps zum Beladen, Rangieren und sicher fahren

Die Beladung fließt maßgeblich in die Fahrsicherheit ein und wirkt sich auf das Kurven- und Lenkverhalten aus. Es ist ratsam, den Wohnwagen gleichmäßig zu beladen und dabei zu vermeiden, das die schwersten Gegenstände im hinteren Teil des Wohnwagens verbracht sind. Auch solltest Du bewegliche Gegenstände sichern und festzurren, dass diese bei Kurvenfahrten nicht kippen und mit lautem Gepolter durch den Wohnwagen rollen. Ein ganz besonderes Augenmerk solltest Du auf das Rangieren lenken. Du kannst nicht stark einlenken, da der Wohnwagen sonst kippt oder in die Seite des Zugfahrzeugs prallt. Am besten vermeidest Du Rückwärtsfahrten in Kombination mit einer Kurve, da diese vor allem für ungeübte Wohnwagenfahrer schier unmöglich zu bewältigen sind. Wenn Du langsam zurücksetzt und dabei gerade bleibst, hältst Du den Wohnwagen in der Spur und erhöhst die Sicherheit beim rangieren. Bedenke dabei die Überlänge.

Wohnwagen verkaufen

  Twittern

Verwandte Ratgeber

Aktuelle Wohnwagen Kleinanzeigen

Mehr Wohnwagen Kleinanzeigen

Bildquellen:
Bild 1: © markt.de
Bild 2: © B. Wylezich/Fotolia.com
Bild 3: © Pixabay.com/geralt