0 km

Zum Hunderatgeber

Vegetarisches Hundefutter - fleischlose Kost für Ihren Hund

Vegetarisches Hundefutter - Karotte Eine vegetarische Ernährung von Hunden ist mit gründlicher Vorsicht möglich.

Ist es gesund, den Hund vegetarisch zu ernähren?

Auch wenn der Wolf bzw. der Hund ein Fleischfresser ist, so hat sich seine Ernährung vor allem durch die Entwicklung als Haustier immer mehr an die des Menschen angepasst. So ist es bereits möglich, dass auch der Hund vegetarisch ernährt werden kann. Und die vegetarische Ernährung hat sogar seine Vorteile. Denn nicht nur das Fell wird schöner, auch Hautprobleme können so in den Griff bekommen werden. Störender Mundgeruch beim Hund kann ebenfalls verringert werden.

Auch wenn viele Kritiker der Ansicht sind, dass es unnatürlich ist, so sind doch einige Experten der Ansicht, dass es für den "Allesfresser" Hund sogar gesund ist, vegetarisch ernährt zu werden. Außerdem tut der Mensch gleich noch dem Klimaschutz etwas Gutes, da für das Hundefutter keine Tiere in Massentierhaltung gezüchtet werden müssen.

Die unnatürliche Ernährung in der unnatürlichen Umgebung

Das Argument, dass eine fleischlose Kost für den Hund unnatürlich sei, mag zwar stimmen. Aber auch die Haltung daheim in den vier Wänden ist unnatürlich für die Vierbeiner. Auch das Anleinen kann unnatürlich für den Instinkt des Tieres sein. Man muss der Wahrheit ins Auge sehen und feststellen, dass aus dem wilden Wolf und dem wilden Hund im Endeffekt ein Haustier geworden ist, was sehr wohl im natürlichen Umfeld viel an seiner Gewohnheit verloren hat. Schon alleine die Tatsache, dass das Futter aus der Dose kommt - auch wenn es mit Fleisch versetzt ist - ist für den Hund unnatürlich und zählt mit Sicherheit nicht zum Beuteschema. Zudem hat sich der Hund seit seiner Domestizierung zum Allesfresser entwickelt - immer wieder musste er von Essensresten leben, die nicht nur aus Fleisch bestanden.

Wichtig ist jedoch, dass man den Hund tiergerecht hält und dabei auch auf die Ernährung achtet. Vor allem bei der vegetarischen Ernährung ist dies möglich, da vielmehr auf die Nährstoffe geachtet wird. Denn solange in der vegetarischen Ernährung genügend Eiweiß, Kohlenhydrate sowie Vitamine und Fett enthalten sind, benötigt der Hund kein Fleisch.

Der Mensch wird immer "fleischloser"

Hunde Ernährung Kauknochen Nicht jeder Hund verzichtet gerne auf seinen Kauknochen.

Natürlich ist die vegetarische Hundekost erst dadurch aufgekommen, weil immer wieder bemängelt wurde, dass in den Dosen so gut wie kein Fleisch enthalten ist bzw. nur der Abfall. Massentierhaltung wie auch die nicht tiergerechte Haltung waren weitere Punkte, weshalb immer mehr der Ruf nach vegetarischem Essen laut wurde. Nicht nur beim Mensch, sondern auch für das Tier. Und aus diesem Grund kam wohl auch die Idee, dass der Hund durchaus vegetarisch leben kann. Denn der Trend zeigt beim Menschen deutlich, dass immer mehr Vegetarier auf der Welt sind. So leben allein in Deutschland rund 5,5 Millionen Vegetarier, welche ihren alternativen Lebensweg gemeinsam mit ihren Hunden bestreiten.

Der Mensch als "Vorbild" für den Hund

Auf Grund der steigenden Zahl der Vegetarier, werden auch immer mehr Hunde vegetarisch ernährt. Fakt ist ungesund ist die Ernährung, solange sie die richtigen Inhaltsstoffe enthält, für den Hund auf keinen Fall. Im Gegenteil kann diese Ernährungsart diversen Krankheiten vorbeugen. Hundebesitzer müssen bei einer vegetarischen Hundeernährung keine Mangelerscheinungen fürchten, wenn die Nährstoffe im Futter stimmen.

Vegetarisches Hundefutter - für alle Hunde geeignet?

Grundsätzlich kann jeder Hund unabhängig von der Rasse vegetarisch ernährt werden, solange das Futter alle nötigen Inhaltsstoffe aufweist. Ist Deine Hündin aber tragend oder säugend, muss das Futter ganz spezielle Anforderungen erfüllen und es sollte nicht rein vegetarisch sein. Auch Welpen sollten nicht nur vegetarisch ernährt werden.

Auch Krankheiten oder Allergien können die Fütterung mit rein vegetarischem Futter einschränken. Oftmals ist bei Allergien oder einer Futtermittelunverträglichkeit aber gerade vegetarisches Futter die Lösung, da manche Hunde auf Fleischbestandteile allergisch sind. Auch Hunde mit einem sensiblen Verdauungstrakt können profitieren, da das vegetarische Futter leichter zu verdauen ist.

Wer die Ernährung seines Hundes umstellt, muss damit rechnen, dass es kurzzeitig zu Verdauungsproblemen und Veränderungen am Kot kommt. Das ist aber meist normal. Das Hundefutter sollte nach und nach mit dem gewohnten Futter vermischt werden, damit sich der Hund daran gewöhnen kann. Auf jeden Fall solltest Du einen Tierarzt zu Rate ziehen, wenn Du Deinen Hund in Zukunft nur noch vegetarisch ernähren möchtest. Er sollte auch konsultiert werden, wenn das Tier negativ auf die vegetarische Ernährung reagiert.

Vegetarisches Hundefutter Trockenfutter Das Hundefutter sollte alle wichtigen Nährstoffe und Proteine enthalten.

Kein Fleisch im Futter: Ist das ein Problem?

Wie bereits erwähnt, profitieren manche Hunde mit Allergien sogar davon, wenn keine fleischlichen Bestandteile im Futter sind. Das Fleisch im Futter sorgt aber vor allem für Proteine, die besonders wichtig für die Ernährung des Hundes sind. Wie also versorgt vegetarisches Hundefutter den Hund mit Proteinen? Die Proteine sind fertigem vegetarischen Hundefutter extra zugesetzt, z.B. in Form von Soja. Deshalb solltest Du vermeiden, Deinen Hund nur mit Rohkost oder eigens erstelltem, vegetarischen Hundefutter zu füttern. Hier fehlen die Proteine. Das kann auch für manche wenig hochwertige Produkte gelten. Hier müssen die Proteine notfalls in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zugeführt werden.

 


Hundezubehör finden


  Twittern

 

Verwandte Themen im Hunde-Ratgeber

Kleinanzeigenauswahl an Hundefutter:

 

Bildquellen:
Bild 1: © Pixabay.com / Mojpe
Bild 2: © Pixabay.com / Horst64
Bild 3: © Pixabay.com / bykst